Der weiße Sorghum

Eingefügt Rosa Rizzo

 

Sorgum

Die Sorghum ist ein „altes“ Getreide, entdeckt zu werden, ist es das fünfte Getreide ist für Bedeutung in der Weltagrarwirtschaft und ist von Natur aus glutenfrei.

ComposiziEine Sorghum Chemie ist sehr interessant aus ernährungsphysiologischer Sicht, da das getrocknete Getreide viele Ballaststoffe enthält (etwa 80%), Protein (7-14%), Lipide (2-3% höher als bei Weizen und Reis, aber niedriger Um die des Mais) und vor allem Kohlenhydrate (20-30% Amylose und 70-80% Amylopektin).

Die bescheidene Menge an Protein wird jedoch durch einige essentielle Aminosäuren dargestellt, aber in anderen wie die fehlendeLysin, Die mit denen der Leguminosen in Verbindung gebracht werden muss den gesamten Bereich der Aminosäuren zu erhalten.

Für diese Zusammensetzung ist die Sorghum leicht verdauliche und leicht assimiliert, sowie mit wichtigen Mineralsalze wie Eisen, Kalzium, Kalium und Vitamine wie Niacin (Vitamin B3) und Vitamin und dass diese Lebensmittel voll von ernährungsphysiologischen Eigenschaften machen.

Es enthält auch natürliche und Antioxidantien wie Phenolsäuren, Phytosterine und Flavonoide phytocomposed.

Der Sorghum ist Teil der Getreide-Familie, eine Familie, die reich an verschiedenen „Persönlichkeiten“: Getreide ist vielfältig und entspricht jeweils eine andere Qualität, die variierten Vorbereitungen erlaubt.

Neben eine gute Energiequelle in unserer Zuführung zu repräsentieren die Hauptkomponente von Getreide (und pseudocerely, wie Quinoa, Amaranth (Getreide in der Regel mindestens 60% des täglichen Nährstoffbeitrages mit etwa 330 kcal pro 100 g Lebensmittel darstellen soll) und Buchweizen) sind komplexe Kohlenhydrate, die nach und nach umgesetzt werden, im Stoffwechsel, in einfachen Glucosemolekülen, nützlich , um Energie freisetzen , aber zugleich nützlich bei nicht eine abrupten Erhöhung der Blutzuckerwerte im Blut (glykämischen Peak) zu bestimmen.

Wie ist die Pflanze Sorghum

Die Sorghum (Sorghum vulgareIt) ist eine einjährige krautige Pflanze aus der Familie derGraminaceae, Das fünfte Getreide für Bedeutung in der Weltagrarwirtschaft nach Getreide, Reis, Mais und Gerste (6% der Gesamtkornfläche, 3% der Produktion) in Betracht gezogen.

Aus dem Lateinischen Surgo (Aufstehen = schnelle Entwicklung) war eine der ersten Pflanzen angebaut werden (es gibt archäologische Funde zu diesem Zeitpunkt zurück bis 2200 A. C.), dank seiner Fähigkeit, Trockenheit zu widerstehen, den Westen in Form von Süßstoff zu erobern (Sorghum vulgare Var. saccharatum). Es wird angenommen, dass die gegenwärtigen Formen vor ihren Ursprung in den tropischen Gebieten zentral-östlichen Afrikas und in den Bergen von zentralen und westlichen China mehr tausend Jahren gehabt haben.

Die Sorghum ist in den tropischen Gebieten Asiens und Afrikas, in Nordamerika (die USA sind die wichtigsten Weltproduzenten) und in Zentral Südamerika hauptsächlich angebaut. In Europa hingegen wird die Sorghum in Frankreich und Italien (vor allem in der Emilia Romagna und in den zentralen Gebieten wie Marken, Toskana, Umbrien), die hauptsächlich angebaut zweiten von Oberfläche nur.

In der Dritten Welt Subsistenzbetriebe wird das Getreide direkt für die menschliche Futter, während im Gang Betriebe beabsichtigt ist, für Tierfutter, in Wettbewerb mit dem von Mais verwendet, die einen ähnlichen Nährwert hat. In den USA wird darüber hinaus ein Teil der industriellen Umwandlung in Stärke gerichtet, Zucker, Sirup, Ethylalkohol, Öl, etc.

Wie alle Getreide verwendeten Teile der Pflanze werden von der Frucht (carioxyid) für die menschliche Ernährung oder im Fall der ganzen Pflanze als Futter Sorghum vertreten.

Die Sorghum in unserem Hof angebaut ist ohne Tanninen (Chemikalien, die zu Polyphenole) Gerbstoffe, falls vorhanden, in relevanten Mengen, verhalten sich wieAnti-NährstoffDa er die Verdauungsfähigkeit und damit die Assimilation von Proteinen behindert, beeinträchtigt den Nährwert der Lebensmittel.

Wie benutzt du Sorghum?

Das Sorghum kann in Körnern konsumiert werden, um kalte Suppen und Salate vorzubereiten, oder kann fein oder integrales Korn gemahlen werden.

KAUFE JETZT


0 Bemerkungen

Hinterlasse einen Kommentar